Die Gewinner der „Aktion Teilkraft“ 2017 stehen fest

Orifarm unterstützt erneut zehn förderwürdige Projekte...

Leverkusen, November 2017 – Auch in 2017 engagierte sich Orifarm wieder sozial in einer neuen Runde der erfolgreichen „Aktion Teilkraft“. Am 9. November fand die Verlosung mit anschließender Preisverleihung in Leverkusen statt. Über die drei Hauptförderpreise freuten sich: die Lebenshilfe Frankfurt am Main e.V., TrauBe Köln, Trauerbegleitung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene e.V sowie das DOMINO-Zentrum für trauernde Kinder e.V. Auch keiner der anderen Finalisten, die in einer Vorauswahl bestimmt wurden, ging leer aus. Alle sieben übrigen Organisationen erhielten eine Fördersumme in Höhe von 1.000 Euro.

Gewinner der „Aktion Teilkraft“ 2017

Bereits zum vierten Mal führte Europas führender Arzneimittelimporteur, Orifarm, die „Aktion Teilkraft“ durch. Vom 1. August bis zum 5. Oktober 2017 konnten sich Vereine und Organisationen mit medizinisch-sozialem Hintergrund auf der Orifarm-Website mit ihren Projekten bewerben. Apothekenkunden und Großhandelspartner von Orifarm hatten die Möglichkeit, die „Aktion Teilkraft“ an förderwürdige Einrichtungen weiterzuempfehlen. Darüber hinaus forderte Orifarm Institutionen aus ganz Deutschland auf an der Charity-Aktion teilzunehmen.

Unter den eingereichten Bewerbungen wurden in einem Auswahlverfahren zehn Finalisten festgelegt, die die Chance auf einen der drei Hauptförderpreise hatten.

Offizielle Scheckübergabe in Leverkusen

Bei der Auslosung im Leverkusener Schloss Morsbroich am 9. November erhielten die Finalisten die Möglichkeit, ihre Projekte noch einmal detailliert vorzustellen. Im Anschluss wurden die Förderpreise ausgegeben. Frank Nauert, Generalhandlungsbevollmächtigter der Orifarm GmbH, gratulierte den diesjährigen Teilnehmern persönlich und erklärte: „Unser Anspruch als führender Arzneimittelimporteur in Europa ist es, die Kosten des Gesundheitssystems nachhaltig zu senken und Therapien bezahlbar zu machen. Mit unserer Charity-Aktion gehen wir noch einen Schritt weiter und unterstützen dort, wo die Mittel der Krankenkassen nicht ausreichen.“

Die Lebenshilfe Frankfurt am Main e.V erhielt die Hauptfördersumme von 10.000 Euro. Der Verein wurde von Angehörigen gegründet und ist heute geprägt von der guten Zusammenarbeit zwischen engagierten Eltern, Menschen mit (geistigen) Behinderungen und den hauptamtlich beschäftigten Mitarbeitern. Er ist Träger von ambulanten Diensten, Wohnstätten und Kitas. Das Fördergeld wird für das Projekt WIR eingesetzt, welches seit Oktober 2016 als Selbsthilfe-Plattform für Angehörige von Menschen mit Behinderung neu entwickelt wird.

Über die zweitgrößte Summe von 7.500 Euro freute sich TrauBe Köln, Trauerbegleitung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene e.V. TrauBe begleitet und berät Familien mit Kindern, die einen verstorbenen Angehörigen betrauern. Das pädagogische Leitungsteam hat feste Sprechzeiten, woraus sich p.a. ca. 600 Kontakte ergeben. Für die Fortsetzung dieser kostenlosen Leistung für alle Rat suchenden Bezugspersonen trauernder Kinder soll die Fördersumme eingesetzt werden.

5.000 Euro gingen als dritte Fördersumme an das DOMINO-Zentrum für trauernde Kinder e.V. Das DOMINO-Zentrum wurde für Kinder und Jugendliche, die Menschen durch den Tod verloren haben ins Leben gerufen. Neben Bastelmaterialen wird die Fördersumme für besondere Aktionen mit den Kindern eingesetzt. Puppen- und Yoga-Workshops oder ein Tag im Klettergarten sind Aktionen, die den Kindern zusätzlich positive Gefühle, Mut und Selbstbewusstsein geben.

Auch die anderen Finalisten wurden bedacht – sie erhielten einen Geldbetrag von jeweils 1.000 Euro. Über die Trostpreise zur Förderung ihrer Projekte können sich diese sieben Organisationen freuen: Spomobil e.V., Serafim Kinder- und Jugendtrauerzentrum Gotha e.V., Kinder PalliativTeam Südhessen mit dem Träger PalliativTeam Frankfurt, Förderverein KinderLeben e.V., FÄRBEREI e.V. / KoKoBe Wuppertal, Ayuda e.V. und Ambulanter Hospizdienst Großalmerode/Hessisch Lichtenau

Über die Aktion Teilkraft

Orifarm startete die „Aktion Teilkraft“ in 2014. Seitdem wurden zahlreiche förderungswürdige Projekte aus dem Gesundheitsbereich mithilfe der Spendengelder realisiert. Die Aktion veranschaulicht den Unternehmenswert „Verantwortlichkeit“, den sich das Unternehmen auf die Fahne geschrieben hat. In den vergangenen Jahren haben sich zahlreiche Vereine und Projekte aus ganz Deutschland für die Unterstützung beworben.

Weitere Informationen zu den bisherigen Projekten und der Aktion Teilkraft finden sich auf dieser Website.